Die Spitze einer Nadel

G. K. Chesterton, Michael Schwarzmaier (Spr.), Hanswilhelm Haefs (Übers.)

aus der Reihe "Father Brown - Das Original" (49)

"Noch einmal schwimmen und dann ertrinken. Lebt wohl," lauten die letzten Worte des Bauunternehmers Sir Hubert Sand. Er ritzte sie in einen Baum, bevor er der Nähe seines Landhauses ertrank. Aber es gab auch Morddrohungen gegen ihn ...

Father Brown war in einige der Auseinandersetzungen hineingezogen worden, gewissermaßen von beiden Seiten angerufen. Und da die Kapitalisten alle behaupteten, er sei ihrer sicheren Kenntnis nach Bolschewist; und da die Bolschewisten alle bezeugten, er sei als Reaktionär streng der bourgeoisen Ideologie verpflichtet – mag daraus geschlossen werden, daß er sozusagen mit der Stimme der Vernunft gesprochen hatte, ohne irgendeine merkliche Wirkung auf irgend jemanden. Die Nachricht jedoch, die Mr. Mastyk überbrachte, war geeignet, jedermann aus den üblichen Gleisen der Auseinandersetzung zu reißen.

»Die wollen, daß Sie sofort rüberkommen«, sagte Mr. Mastyk in unbeholfen akzentuiertem Englisch. »Es gibt da eine Morddrohung.«

Father Brown folgte seinem Führer schweigend über eine Reihe von Treppen und Leitern hinauf auf eine Plattform des unfertigen Gebäudes, auf der die mehr oder weniger bekannten Gestalten der führenden Männer des Baugewerbes versammelt waren. Unter ihnen sogar, was einstmals ihrer aller Oberhaupt gewesen war; obwohl das Haupt seit einiger Zeit eher ein Haupt in den Wolken war. Es war zumindest in einer Adelskrone, die es wie eine Wolke vor menschlichen Blicken verbarg, Lord Stanes mit anderen Worten, der sich nicht nur aus dem Geschäftsleben zurückgezogen hatte, sondern der vom Oberhaus eingefangen worden und der darin verschwunden war. Seine seltenen Auftritte waren gelangweilt und irgendwie trübselig; doch dieser, im Zusammenhang mit dem von Mastyk, erschien darum nicht weniger bedrohlich. Lord Stanes war ein hagerer, langschädliger, hohläugiger Mann mit sehr dünnem blondem Haar, das sich in Glatzköpfigkeit auflöste; und er war die ausweichendste Person, die der Priester jemals getroffen hatte. Er entbehrte seinesgleichen, wenn es um das wahre Oxforder Talent ging zu sagen »Sicherlich haben Sie recht«, und dabei so zu klingen, als sage er »Sicherlich glauben Sie, daß Sie recht haben«, oder lediglich zu bemerken »Meinen Sie?« und dabei den bissigen Zusatz »Typisch« einzuschließen. Doch hatte Father Brown das Gefühl, der Mann sei nicht nur gelangweilt, sondern auch leicht verbittert, obwohl schwierig zu erraten war, ob wegen der Tatsache, daß man ihn vom Olymp herabgerufen hatte, um solches Gewerkschaftsgezänk unter Kontrolle zu bringen, oder weil er es in der Tat längst nicht mehr kontrollierte.

Hörprobe (7:29)
"Die Spitze einer Nadel"
aus der Reihe "Father Brown - Das Original"
Laden des Audioplayers ...
 
 

 

Downloadmöglichkeiten

Download "Die Spitze einer Nadel" bei:
 
 
iTunes.de: ca. 4,99 € audible.de: ca. 4,95 € musicload.de: ca. 7,69 € de.7digital.com: ca. 7,49 € artistxite.de: ca. 7,49 €
at.7digital.com: ca. 7,49 €
exlibris.ch: ca.  CHF de-ch.7digital.com: ca. 7,9 CHF
7digital.com: ca. 5,49 £
fr.qobuz.com: ca. 7,19 €

 

 

enthalten auf den Audio-CDs des Hörbuchs:

Father Browns Skandal

10 Father Brown Krimis
  • Father Browns Skandal
  • Der Schnelle
  • Der Fluch des Buches
  • Der Grüne Mann
  • Die Verfolgung von Mr. Blue
  • Das Verbrechen des Kommunisten
  • Die Spitze einer Nadel
  • Das unlösbare Problem
  • Der Dorfvampir
  • Die Donnington-Affäre
2016, cc-live
8 CDs, ca. 550 Min.

lieferbar

19,95 €                                         » Versandkostenfrei bestellen

 

Credits

Gilbert Keith Chesterton (1874 - 1936) war englischer Schriftsteller, Journalist und Essayist, der sich in seinen Schriften mit modernen Philosophien auseinandersetzte und für ideelle Werte eintrat. Unter seinen hundert Büchern sind die bekanntesten "Die Geschichten von Father Brown" (1911 bis 1935).

Michael Schwarzmaier ist in Film und Fernsehen, Theater und Radio sehr präsent und überall da zu Hause, wo Rollen von einem vielseitigen, komödiantischen Charakterschauspieler zu gestalten sind. Als Synchronsprecher lieh er seine sympathische Stimme u.a. Thomas W. Gabrielsson als Leon in der preisgekrönten ZDF-Fernsehserie "Protectors - Auf Leben und Tod".

Hanswilhelm Haefs studierte in Bonn, Zagreb und Madrid. Er war lange Herausgeber des "Fischer Weltalmanachs" und lebte als freier Publizist und Übersetzer in Belgien.

 

Eine Vervielfältigung oder Verwendung der Texte und Materialien dieser Website (oder von Teilen daraus) in anderen elektronischen oder gedruckten Publikationen und deren Veröffentlichung (auch im Internet) ist nur nach vorheriger Genehmigung gestattet.